Sekt ist...
LIEBE auf den ersten Schluck!
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Das Geheimnis der Restsüsse ...
Sekt und Secco

 

 

Download
Lesen Sie zum Thema Sekt den Artikel in der Heilbronner Stimme vom 30.12.2017
sekt-jw_dez_2017_1.pdf - 1 MB

 

 

Einer der schönsten Gründe, auf die Liebe und das Leben anzustoßen:

Valentinstag, Jahrestag, Hochzeit, Geburtstag, Mädelsabend und - einfach nur so!

Und dabei das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden - denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen...

Warum also nicht gemeinsam was Nettes kochen und parallel schon ein, zwei Gläschen süffeln?

Weshalb man beim Sekt-Date mit dem/der Liebsten auch an´s Essen denken sollte, sobald die Korken knallen: Schaumweine sorgen schneller für den Schwips, als Stillweine. Verantwortlich hierfür ist die Kohlensäure, die jedoch gleichzeitig für eine hohe Aromadichte sorgt. Durch die Oberflächenvergrößerung wegen den Kohlensäurebläschen und die Verschiebung des PH-Wertes gelangt der Alkohol bereits im Gaumen durch die Mundschleimhaut schneller in den Blutkreislauf!

Also hier ein paar Tipps, die garantiert funktionieren - dafür musst Du weder ein Sternekoch sein, noch stundenlang in der Küche stehen:

  • Trockene bis herbe Sekt lieben salzige bis pikante Gerichte. Säure und Salz lösen im Mund geschmacklich "Umami" aus, Wohlgeschmack, Vollmundigkeit. Doch Vorsicht: Kohlensäure verstärkt zm Beispiel Schärfe, etwa von Chili, Ingwer, Wasabi. Daher lieber weniger würzen, damit der Genuss ungetrübt ist. Zu pikanten Gerichten lieben wir unseren "Willy Dry": Lässig und klassisch trocken begegnet er dem Gericht mit seiner fruchtigen Note und lässt sich in entspannter Stimmung besonders gut schlürfen.... 
  • Zu Salaten und pikanten Snacks ist Sekt eigentlich ebenso ideal - bis zu einem gewissen Grad verträgt sich Sekt sogar mit der Säure von Mixed Pickles. Die kriegen dann das gewisse Etwas! Ein Gläschen Samtrot Rose Sekt trocken und die Welt ist auf einmal wieder voll in Ordnung...
  • Terrinen und Pasteten - die sind wählerisch bei Sekt. Burgundersekte sind hier immer empfehlenswert, da Sie mit Ihrer Fülle und den Aromen mithalten können. Bevorzugte Geschmacksrichtung in diesem Fall: Brut oder trocken. Das NO I Cuvée Brut macht zu edlen Appetizern eine supergute Figur und ist der ultimative Luxus!
  • Fisch, Krustentiere, Austern, Paella - die schreien förmlich nach Sekt. Das sind Paarungen, die einfach zusammengehören! Probiert aus, was schmeckt! Wir lieben Riesling Sekt Brut dazu oder die Cuvée NO I Brut, schon allein des elitären Gefühls wegen:-) Bei so viel aphrodisierendem Genuss kommst du garantiert in Stimmung!
  • Desserts lieben prickelnde Kombinationen, die Süsse des Sektes sollte jedoch mit der des Desserts harmonieren. Bisquits lassen sich wunderbar mit halbtrockenem Sekt oder Secco kombinieren. Ein lockerer Mandelkuchen beispielsweise und unser Secco trocken ist dafür einfach perfekt. Ein verführerisches Gespann hingegen ist die Kombi von cremiger Mousse au chocolat und Dolce Lemberger, der mit seinen Beerenaromen und Restsüsse das Dessert toll unterstützt.

Nur eines - das geht gar nicht: Richtig scharfe Sachen und Sekt - es sei denn, du meinst Dessous....

Übrigens, schon gewusst?

Sekt hat in Deutschland schon sehr lange Tradition! Schon Anfang des 19. Jhd. wurden hierzulande die ersten Sektkellereien gegründet, allen voran die Kessler Sektkellerei in Esslingen. Und - die Deutschen sind Weltmeister im Sekttrinken...das nur am Rande.

Vergesst nicht: "Good Vibes" bei allem was Ihr tut sind entscheidend!

Wir wünschen Euch auf alle Fälle viel Spaß beim Liebe schenken.

Wir jedenfalls lieben "Blubberwasser mit Gefühlen".

Sekt ist flüssige Liebe!

 

 

 

 

 

 

 

 

Trocken ist nicht gleich trocken - Sekt wird in 7 Geschmacksstufen unterteilt, die allerdings nicht mit denen des Weines vergleichbar sind.

Da die Kohlensäure im Schaumwein den Süsse-Eindruck stark ausgleicht, sind die Grenzwerte für die unterschiedlichen Restzuckergehalte höher als beim Wein festgelegt, wobei sie sich beim Schaumwein sogar teilweise überschneiden.

Brut Nature (Naturherb)

Der Rohsekt wird nicht dosiert und besitzt weniger als 3 Gramm Restzucker pro Liter.

Extra Brut (extra herb)

Der Restzucker liegt zwischen 0 und 6 Gramm pro Liter.

Brut (herb)

Der Sekt hat weniger als 12 Gramm Zucker pro Liter = Brut entspricht geschmacklich "trocken" bei Weinen.

extra Dry (Extra trocken)

Der Sekt hat zwischen 12 und 17 Gramm Restzucker. Extra trocken entspricht geschmacklich "trocken" bis "halbtrocken" bei Weinen.

Dry  (trocken, Sec, Secco, Asciutto)

Die Restsüsse im Sekt beträgt zwischen 17 und 32 Gramm Restzucker pro Liter. Trocken entspricht "halbtrocken" bis "lieblich" bei Weinen.

Medium-Dry (halbtrocken, semi-secco, demi-sec, abboccato)

Restsüsse zwischen 32 und 50 Gramm. Halbtrocken entspricht also "lieblich" bei Weinen.

Dolce (mild, Sweet, doux, dolce)

Sekt über 50 Gramm Restzucker pro Liter.